Theaterstück Jubiläum in der Kellerbühne
Theaterstück von George Tabori in einer Bearbeitung von Neophyta Theater, 90 Minuten

mit: Filipe Alvares de Lima, Michael Christian, Duygu Cengiz, Marcus Daniel Fehr, Anna-Lena Harzbecker, Klara Kieninger, Ines Köhler, Helena Yannakopoulos

In einer Auftragsarbeit für das Schauspielhaus Bochum schrieb George Tabori im Jahr "1983" das Stück "Jubiläum" welches im selben Jahr - und genau 50 Jahre nach der Machtergreifung Adolf Hitlers - seine Premiere feierte.

"Jubiläum" handelt von den Erscheinungen des Neonazismus in Deutschland und setzt sich mit Vergangenheit und Gegenwart, Konzentrationslagern, Verstümmelungen, alte Parolen, neue Parolen, antisemitische Hetze sowie noch immer brandaktuellen Ausländerhass auseinander.

Unsere Figuren sind zum Großteil jüdische Mitbürger_Innen, die während des Holocausts auf unterschiedlichste Arten und Weisen ums Leben gekommen sind und ihr Ab- und Nachleben auf einem Friedhof in Süddeutschland zelebrieren.
Hier treffen sie auf Leute wie den überzeugten Neonazi Jürgen oder den leidenschaftlichen Totengräber Wumpf - und immer wieder auf sich selbst, ihrer Angst vor der Angst, dem Nachspielen der letzten lebenden Momente und der langen Zeit, die danach folgte.
Aber alles nicht mehr im Jahr 1983, sondern im Jahr 2024 - denn Ausländerhass, Hetze und Feigheit vor dem Unbekannten sind auch heute mehr denn je brandaktuell.

Aufführungen Kellerbühne: 15.07, 17.07 sowie 21.07 je um 19:30 Uhr, Einlass 19:00 Uhr.

Eintritt: 12,00 EUR - Vollzahler*innen
Ermäsigt: 8,00 EUR (Schüler*innen, Studierende, Auszubildende)

 

Wo
Kellerbühne
Wann
  • 21.07
    19.30
    Jubiläum Vom Neophyta Theater
    Kellerbühne, 90 min.

    Theaterstück Jubiläum in der Kellerbühne
    Theaterstück von George Tabori in einer Bearbeitung von Neophyta Theater, 90 Minuten

    mit: Filipe Alvares de Lima, Michael Christian, Duygu Cengiz, Marcus Daniel Fehr, Anna-Lena Harzbecker, Klara Kieninger, Ines Köhler, Helena Yannakopoulos

    In einer Auftragsarbeit für das Schauspielhaus Bochum schrieb George Tabori im Jahr "1983" das Stück "Jubiläum" welches im selben Jahr - und genau 50 Jahre nach der Machtergreifung Adolf Hitlers - seine Premiere feierte.

    "Jubiläum" handelt von den Erscheinungen des Neonazismus in Deutschland und setzt sich mit Vergangenheit und Gegenwart, Konzentrationslagern, Verstümmelungen, alte Parolen, neue Parolen, antisemitische Hetze sowie noch immer brandaktuellen Ausländerhass auseinander.

    Unsere Figuren sind zum Großteil jüdische Mitbürger_Innen, die während des Holocausts auf unterschiedlichste Arten und Weisen ums Leben gekommen sind und ihr Ab- und Nachleben auf einem Friedhof in Süddeutschland zelebrieren.
    Hier treffen sie auf Leute wie den überzeugten Neonazi Jürgen oder den leidenschaftlichen Totengräber Wumpf - und immer wieder auf sich selbst, ihrer Angst vor der Angst, dem Nachspielen der letzten lebenden Momente und der langen Zeit, die danach folgte.
    Aber alles nicht mehr im Jahr 1983, sondern im Jahr 2024 - denn Ausländerhass, Hetze und Feigheit vor dem Unbekannten sind auch heute mehr denn je brandaktuell.

    Aufführungen Kellerbühne: 15.07, 17.07 sowie 21.07 je um 19:30 Uhr, Einlass 19:00 Uhr.

    Eintritt: 12,00 EUR - Vollzahler*innen
    Ermäsigt: 8,00 EUR (Schüler*innen, Studierende, Auszubildende)

     

    Wo
    Kellerbühne
    Wann