Route 4 (Film & Gespräch)

D 2020 / Regie & Drehbuch: Martina Chamrad r / 52 Min. / FSK ab 12

Über 15 Monate begleitete die Würzburger Produktionsfirma Boxfish das Seenotrettungsschiff Alan Kurdi des Vereins „Sea Eye“ während mehrerer Missionen auf dem Mittelmeer. Neben zahlreichen bewegenden Momenten auf See, sammelten sie auch Material in Ländern wie Niger, Tunesien, Libyen, Italien und Malta.

Bei der Erstellung der Dramaturgie war vor allem wichtig, den Erzählschwerpunkt nicht nur auf eine Seite, die der Migranten oder die der Seenotretter zu legen, sondern eher einen Überblick zu schaffen. Zwar wird „Route 4“ von einem Thema, nämlich der Gefahr, die in und durch Libyen ausgeht, eingerahmt, trotzdem ist es nicht das Ziel eine durchgängige Geschichte zu erzählen. Viel mehr wollen wir dem Zuschauer ein Blick in das Erlebte und Gesehene ermöglichen.Der Film ist als eine „in Ordnung gebrachte Materialsammlung“ zu sehen, die berühren, aufwühlen und auch wütend machen darf. Wir möchten aufmerksam machen auf von der EU selbsterschaffene Probleme, auf das Leid und die Strapazen die Menschen auf ihren Reisen widerfahren und auf die unglaubliche Arbeit der NGOs (in diesem Fall Sea-Eye) die als einzige die Aufgabe übernehmen, Menschen im Mittelmeer zu retten.

Im Anschluss Filmgespräch mit Vertretern der lokalen Sea-Eye-Gruppe.